Calendar

image_print

Aug
20
Di
2019
Buchvorstellung Jerusalem, Jerusalem und Diskussion mit dem Autor Werner Sonne @ Nachbarschaftshaus, Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH
Aug 20 um 18:30 – 20:00
image_print

Die Lebenswege zweier junger Frauen kreuzen sich in den 40er – Jahren im britisch besetzten Palästina, kurz vor der Proklamation des Staates Israel. Werner Sonnes Roman „Jerusalem, Jerusalem“ erzählt auf der Basis historisch genau recherchierter Eckdaten vom Kampf um das von zu vielen Menschen beanspruchte „Gelobte Land“ und erweitert das gängige Israelbild facettenreich.

 


Werner Sonne
hat durch seine 40-jährige Arbeit als ARD-Korrespondent und durch seine ausgiebigen Recherschereisen in den Nahen und Mittleren Osten fundierte Einblicke in die politischen Konflikte der Region. Er referiert regelmäßig als Fachmann für Außen- und Sicherheitspolitik.


Okt
23
Mi
2019
Buchvorstellung Grunewald im Orient: Das deutsch-jüdische Jerusalem mit Thomas Sparr @ Jüdische Gemeinde zu Berlin Kleiner Saal
Okt 23 um 18:00 – 19:30
image_print

Das deutsch-jüdische Jerusalem

»Von europ. Wald keine Rede, die Bäume vorm Haus und auch wenn man mit Einholekorb umherwandelt in Talbiyeh und Rehavia (das ist das ›vierte Reich‹, sozusagen, wo die deutschen Emigranten sich zu Israelis wandelten), ist es beinahe Dahlemisch«, schreibt aus Jerusalem.

 

Anfang der 1920er Jahre als Gartenstadt angelegt, wurde der Vorort vor allem ab 1933 zum Zentrum der deutschen Juden. Else Lasker-Schüler lebte hier, Gershom Scholem, Martin Buber, und ein lebhafter deutsch-jüdischer Mikrokosmos. Idyllisch gelegen, doch mit schwierigem Alltag, lag Rechavia im Fadenkreuz der lange geteilten Stadt; Gegenwart und Vergangenheit der Shoah lasteten auf seinen Bewohnern. Zugleich aber war dies der Ort deutsch-israelischer Annäherung. Thomas Sparr zeichnet in diesem Buch das bewegende Bild eines Viertels und der Menschen, die hier lebten.